Infrarotheizung beim Camping – Lohnt sich das?

Heizsysteme beim Camping im Vergleich

Wie heizt man am besten und angenehmsten den Wohnwagen oder das Wohnmobil? Gerade beim Camping im Herbst oder Frühjahr oder auch bei Dauerstellplätzen im Winter ist das eine relevante Frage. Lässt sich eine Infrarotheizung hier sinnvoll einsetzen? Werfen wir einfach mal ein Blick auf alle Alternativen und Möglichkeiten den Wohnwagen zu heizen:

Heizen beim Camping 1: die Gasheizung / Heizstrahler

Heizstrahler ins Vorzelt, Gasflaschen anschließen und fertig. Mit einem solchen Heizstrahler ist man mobil und kann flexibel heizen. Wohlige Wärme im Vorzelt garantiert – allerdings bleibt der Wohnwagen selbst kalt. Die Kosten für eine solche Zeltheizung liegen bei etwa 60 bis 100 Euro. Die Lösung für den Wagen: ebenfalls eine Gasheizung! Da in den vielen Baureihen mit Gas gekocht wird, ist eine Gasflasche an Bord und liefert den Brennstoff zum Heizen. Ist eine solche Heizung nicht vorgerüstet, kann diese für Preise zwischen 400 und 1.000 Euro nachgerüstet werden. Ein Hersteller in diesem Bereich ist z.B. die Firma Truma.

Ein Nachteil der Gasheizung beim Campen ist sicher der Gasverbrauch und die dauernde Nachfüllung der Flaschen. Und wenn das Gas in einer kühlen Nacht zuende geht, dann muss man sich anderweitig warm halten bis man am nächsten Tag die Flasche auffüllen kann. Zudem sorgt dieses Gerät für eine Luftzirkulation und heizt nicht lautlos.

Heizen beim Camping 2: der Heizlüfter

Alle Campingplätze bieten einen Stromanschluss für den Wohnwagen an. Damit ist die Grundvoraussetzung für einen Heizlüfter schon einmal erfüllt. Die Preise liegen twischen 30 und 300 Euro und sind damit günstige als eine Gasheizung. Die Montage und Inbetriebnahme geht ebenfalls sehr schnell von der Hand: Auspacken, anschließen, einschalten, fertig!

Das wären aber auch schon sämtliche Vorteile: wie eine Gasheizung wirbelt eine solcher Radiator Staub auf und trocknet die Luft. Die Frischluftzufuhr z.B. durch Stoßlüften muss sichergestellt sein, so dass der Raum des Wohnwagens immer wieder ausgekühlt wird. Zudem ist ein solches Gerät auch nicht lautlos!

Heizen beim Camping 3: Infrarotheizung / Heizplatten

Die Installation und Inbetriebnahme ist hier ähnlich einfach wie bei einem elektrischen Heizlüfter. Die Funktionsweise einer Infrarotheizung unterscheidet sich aber von den anderen Heiztechniken. Hier wird nicht die Luft, sondern die Gegenstände im Wohnwagen erwärmt. Das erzeugt eine angenehme Wärme – vergleichbar mit der Wärmestrahlung eines Lager- oder Kaminfeuers. Da weder Gas noch andere Stoffe verbrannt werden, heizt eine solche Camping Infrarotheizung komplett schadstofffrei und ist zudem geräuschlos. Die Heizplatten sind zudem sehr schmal und nehmen kaum Fläche weg. Die Kosten in der Anschaffung sind vergleichbar mit denen von gasbetriebenen Heizsystemen.

Infrarotheizung + Camping: ein gutes Team!

    
Infrarotheizung
87%
    
Gas
72%
    
Heizlüfter
60%

Ziehen wir ein Fazit. Bei den Gerätekosten ist sicher ein Heizlüfter am günstigsten aber auch im Verbrauch und Wirkungsgrad am ineffizientesten. Wenn es ums Wildcampen geht ist Gas sicher die beste Möglichkeit, da man nicht auf einen Stromanschluss angewiesen ist. Beim Campen auf Campingplätzen mit Stromanschluss ist eine Infrarotheizung mit Sicherheit die bequemste und eleganteste Möglichkeit den Wohnwagen zu heizen. Wenn Sie ein ein solches Gerät kaufen möchten, dann können Sie über dieses Formular einfach unverbindliche Angebote einholen.