Welche Arten von Infrarotheizungen gibt es?

Ein großer Vorteil von Infrarotheizungen liegt in den interessanten Anwendungsmöglichkeiten dieser Heizung. Während man bei konventionellen Heizungen in den meisten Fällen klassische Heizkörper oder einer wassergeführte Fußbodenheizung installiert. Bei einer Elektroheizung liegt die Sache anders. Aufgrund ihrer Funktionsweise ist man nicht von verlegten Rohren abhängig ist – das macht die Arten von Infrarotheizungen deutlich abwechslungsreicher und vielseitiger.

Arten von Infrarotheizungen

Infrarot Fußbodenheizung

Der Vorteil einer Infrarotheizung als Fußbodenheizung: die Nachteile wassergeführten Fußbodenheizungen können vermieden werden, da keine Flüssigkeit austreten kann. Bei der elektrischen Variante werden einfach Fasermatten oder Heizmatten verlegt. Ein weiterer Nutzen: je nach Material des Bodens kann die Wärme auch gespeichert werden, so dass die Betriebsstunden der Infrarotheizung reduziert werden können ohne dass die Raumtemperatur deutlich sinkt.

Infrarotheizung Decke

Gerade um Büros, offenen Lofts oder Ladenflächen zu heizen, ist diese Variante nützlich – die Deckenheizung. Wandstrukturen sind nicht notwendig, da große Heizelemente direkt an der Decke angebracht werden können.

Wandheizung / Flächenheizung

Der Klassiker: entweder als Heizkörper oder als dekoratives Element kommt die elektrische Wandheizung oder Flächenheizung in Frage. Diese Heizung ist in der Regel recht schmal, da der Querschnitt in den meisten Fällen zwischen 1cm und 4cm liegt. Dazu kommen Schutzabdeckungen und nach Wunsch unterschiedlich emaillierte Metalle zum Einsatz. Dabei ist eine Installation an der Wand nicht zwingend notwendig – auch freistehende und optisch ansprechende Objekte sind verfügbar und schnell zu installieren.

Terrassenstrahler

Die Variante wird von Cafes und Restaurants in Außenflächen eingesetzt. Die Vorteile sind, dass die Variante mobil einsatzbar ist und Gegenstände sowie Personen in der Nähe von der Wärmestrahlung profitieren.

Besondere Gestaltungsmöglichkeiten mit einer Infrarotheizung

Spiegelheizung

Eine Alternative für den Flur oder das Badezimmer: die emaillierte Glasschicht der Infrarotheizung wird dabei entsprechend überzogen und fungiert als Spiegel. Für die Versorgung mit Strom wird nur eine Steckdose benötigt. Die nützlichen Nebeneffekte sind eine verringerte Schimmelbildung im Bad und der optische Faktor, da die Heizung nicht gleich als solche erkannt wird.

Glasheizung

Nach der Emaillierung einer Seite der Infrarotheizung spricht man von einer Infrarot-Glasheizung. Standardmäßig findet man solche Heizkörper im klassischen weiß – im Prinzip sind aber auch bunte Heizkörper damit umsetzbar. Ein solcher Infrarotheizkörper ist vielseitig als Handtuchtrockner, Wand- oder Deckenheizkörper einsetzbar.

Bildheizung

Neben der Glas-Infrarotheizung wohl dekorativste Möglichkeit für Wärme zu sorgen: Eine Infrarotheizung als Bild. Im Prinzip wird dabei das gleiche Prinzip angewendet wie bei einer Infrarot Glasheizung. Das Bild wird dabei einseitig auf eine Glasschicht angebracht, die das Bild vor Beschädigungen und Flüssigkeiten schützt und ein Ausbleichen verhindert. Bei vielen Herstellern kann man aus einem großen Fundus von Motiven sein persönliches Wunschmotiv wählen.

Fazit: Auch wenn Sie mit Gas oder anderen Heizungsarten heizen, kann eine Infrarotheizung aufgrund der vielfältigen Einsetzbarkeit für Sie interessant sein. Die Energie wird effizient genutzt und je nach Anwendungsfall können sowohl einzelne Räume als auch Hallen optimal erwärmt werden. Hier können Sie Kontakt zu Betrieben in Ihrer Region aufnehmen, um sich unverbindlich beraten zu lassen und kostenlos Angebote einzuholen. So finden Sie 2015 Ihre optimale Infrarotheizung!